Montag, 26. Juni 2017

Marzipan-Pferdeäpfel



Biggi von „Melusines Welt“ hat mir gerade geschrieben, dass ihr Blog umgezogen ist und damit auch das Interview, das sie letztes Jahr mit mir geführt hat. Sie schreibt, es sei der meistgelesene Artikel auf ihrer Seite – ist das nicht toll? Auch wenn ein paar Kleinigkeiten inzwischen überholt sind (das Schreiben auf dem Sofa lasse ich wegen meines Rückens hübsch bleiben, auf dem Foto meines Bücherregals fehlt das Storyteller-Award-Plexiglas-Ding und dass ich viel meditiere und wahrscheinlich nur deswegen noch die maßgebliche Anzahl von Tassen im Schrank vorweisen kann, sollte bei den Hobbys nicht unerwähnt bleiben), aber die persönlichen Aussagen sind immer noch aktuell. Gerade vor dem Hintergrund, dass es neulich in einer Rezension zu „Der tiefste Grund“ hieß, Maria möge doch endlich an einem Marzipan-Pferdeapfel ersticken (das fand ich so originell, dass ich trotz meiner Betroffenheit lachen musste), zitiere ich hier noch mal eine Stelle aus dem Interview, in der ich erkläre, dass ich mich öfter mal in Maria wiedererkenne (und nein, ich möchte bitte nicht an einem Marzipan-Pferdeapfel ersticken!). Den Link zum Blog und zum Interview findet ihr am Ende des Posts.

Frage Biggi:

Warum schreibst du deine Bücher unter dem Pseudonym Halo Summer? Was steckt dahinter? Welche Bedeutung hat der Name für dich?

Antwort Halo:

Ich trenne gerne zwischen Halo Summer und meinem Alltags-Ich. Mein Alltags-Ich zieht sich zurück, es lebt lieber verborgen und namenlos und würde jederzeit einen Kilometer Umweg in Kauf nehmen, um dem Nachbarn nicht an der Mülltonne zu begegnen. Dafür ist mein Alltags-Ich bescheiden. All die Ehre, die wunderbaren Leserbriefe, das Lob und die Bewunderung, die Halo Summer zuteilwerden, steigen meinem Alltags-Ich nicht zu Kopf. Halo Summer hat das Lob verdient, denn sie arbeitet unermüdlich am Ausdruck dessen, was ihr wichtig ist. Sie verleiht dem Banalen Würde, also auch meinem Alltags-Ich, aber es wäre unangemessen, mich damit zu schmücken. Wer die Saga kennt, wird sich nun vielleicht an Maria erinnert fühlen. Tatsächlich gibt es zwischen mir und Maria gewisse Ähnlichkeiten. Der Name „Halo Summer“ hat keine spektakuläre Geschichte. Er fiel im Sommer 2011 vom Nachthimmel. Hätte ich geahnt, welche Bedeutung der Name einmal für mich haben würde, hätte ich vielleicht darüber nachgedacht, ob es ein guter oder ein schlechter Name ist. Doch ich wusste nichts über Halo Summers Zukunft und das war auch gut so. Mittlerweile ist der Name mein eigener Name geworden, meine zweite, buntere Seite oder – um noch einmal auf Maria zurückzukommen – die Rückseite meines Spiegels.

Der Link zum ganzen Interview auf dem neuen Blog von Biggi:

Der Link zu Biggis wunderschönem Blog „Melusines Welt“:

Donnerstag, 22. Juni 2017


Überraschung des Tages: Amazon hat eine Aktion gestartet, die heißt „Prime Reading“. Wer Prime-Mitglied ist, kann „Feenlicht und Krötenzauber“ zurzeit KOSTENLOS lesen. Gut, die meisten von euch betrifft es nicht, aber vielleicht könnt ihr ja anderen davon erzählen, die schon immer mal einen Blick in die Saga werfen wollten. Ich arbeite unterdessen fleißig an Band 8.2, vielleicht klappt es ja noch im Juli! Da ich den zweiten Teil seit drei Monaten nicht mehr angesehen hatte, bin ich jetzt selbst so im Lesefieber, dass der erste Überarbeitungsvorgang zwar sehr schnell vorankommt, aber bestimmt zu schlampig gerät. Aber gut, es kommen ja noch zwei, drei weitere Durchgänge ...

Hier geht’s zum kostenlosen Band 1 für Prime-Mitglieder:

Sonntag, 18. Juni 2017

Im August geht es weiter mit Band 8.2: Blätter der Unsterblichkeit. Ich wünschte, es wäre schon so weit, aber es liegt noch EIN BISSCHEN Arbeit vor mir :-D.



Mittwoch, 14. Juni 2017



Das Taschenbuch ist da und es sieht gut aus! Gestern habe ich schon am Titelbild für „Blätter der Unsterblichkeit“ gebastelt und das erste Kapitel überarbeitet. Es ist eine ganz ungewohnte Situation für mich, ein neues Buch draußen zu haben und das nächste bereits geschrieben in der Schublade liegen zu haben. Das macht mich ein bisschen ungeduldig und aufgeregt. Versüßt wird mir die Arbeit durch eure Nachrichten, Kommentare und Rezensionen (ganz besonders lieben Dank dafür!). Ich freue mich jedes Mal so sehr, vor allem, wenn mich euer Bericht zurück in die Geschichte führt, die ich wie jedes Mal, wenn ich sie losgelassen habe, vermisse.


Hier noch der Link zum Taschenbuch (und E-Book):